„Ich will sehen, dass gekickt wird“

Von Clemens Zierold

Der 19. Spieltag der Fußball-Vogtlandliga steht ganz im Zeichen des Spitzenspiels zwischen dem VfB Schöneck und dem SC Syrau. Egal wie das Spiel ausgeht, von einer Vorentscheidung im Meisterschaftsrennen will noch niemand sprechen.
Plauen.Spannender könnte das Meisterschaftsrennen in der Fußball-Vogtlandliga kaum sein. Aufsteiger VfB Schöneck und der SC Syrau stehen punktgleich an der Tabellenspitze und treffen am Sonntag, 15 Uhr, auf dem Schönecker Kunstrasen aufeinander. Der VfB steht mit einem sieben Treffer besseren Torverhältnis vorn. Neben dem Topspiel in der Liga werden sich beide dann auch noch im Pokalfinale Ende Juni gegenüberstehen. Zweifelsohne treffen am Sonntag die beiden besten Teams der Vogtlandliga aufeinander.

Dreh- und Angelpunkt bei den Schöneckern ist Marcel Schlosser. Aus der Regionalliga vor zweieinhalb Jahren vom VfB Auerbach gekommen, wurde um ihn eine starke Mannschaft formiert. Der 35-Jährige Routinier, der über 300 Spiele in der Regionalliga und 33 Drittligapartien auf dem Buckel hat, freut sich auf das Spiel. „Ich weiß, worauf es ankommt und hoffe, dass das auch alle anderen wissen. Eine große Anspannung verspüre ich nicht. Eher eine große Vorfreude“, erklärt Schlosser, der unter anderem für den 1. FC Magdeburg, den Chemnitzer FC und Carl Zeiss Jena auf Torjagd ging. „Ich hoffe, dass es ein gutes Fußballspiel wird. Ich will sehen, dass ordentlich gekickt wird. Jeder muss sehen, dass da die beiden besten Teams der Liga gegeneinander spielen“, freut sich Marcel Schlosser, der aber auch weiß, dass es viele rassige Zweikämpfe, aber auch schöne Kombinationen zu sehen geben wird.

Beide Teams werden nach den vergangenen, erfolgreichen Wochen mit breiter Brust auftreten. Einen Punkt will der SC Syrau auf alle Fälle mitnehmen. Der VfB Schöneck wird mit aller Macht versuchen, sich vom SC Syrau drei Punkte abzusetzen. Für Marcel Schlosser steht aber auch der Spaß im Vordergrund. „Ich sehe Fußball als absoluten Spaß. Es macht mir so viel Freude, dass ich versuche, in jedem Spiel alles aus meinem Körper rauszuholen“, erklärt der Schönecker. Dass es gar nicht so leicht war, in der Vogtlandliga erst einmal anzukommen, verheimlicht er auch nicht. „Dass man sich erst an die Liga gewöhnen muss, ist klar. Ich habe mich immer als einfachen Fußballer gesehen, der sich nicht als besser sieht. Eher habe ich versucht, die Spieler und das Schönecker Umfeld mitzunehmen und etwas von meiner Erfahrung abzugeben. Die Vogtlandliga ist immer noch die höchste Spielklasse hier und in jeder Truppe hast du ein bis zwei Spieler, die locker auch höher kicken könnten“, weiß Schlosser.

Egal zu welcher Seite das Spiel am Sonntag kippt. Von einer Vorentscheidung will man auf beiden Seiten nichts hören. „Wir haben ein schweres Restprogramm und woran viele nicht denken: Syrau hat die letzten fünf Spiele alle zu Hause“, sagt Schlosser. Ähnlich sieht es auch Syraus Trainer Chris Begerock: „Es sind danach noch einige Spiele zu spielen und in der Liga kann immer etwas Überraschendes passieren.“


Restprogramm

VfB Schöneck:

FC Fortuna Plauen (4., Auswärts), VfB Plauen Nord (13., Heim), SV Concordia Plauen (11., A), SV Fronberg Schreiersgrün (14., H), FC Werda (6., A), BC Erlbach (8., H), 1. FC Rodewisch (9., H)

SC Syrau:

SG Jößnitz (10., H), SV Kottengrün (12., A), SG Rotschau (5., H), FSV Treuen (3., H), FC Fortuna Plauen (4., H), VfB Plauen Nord (13., H), SV Concordia Plauen (11., H)

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com
%d Bloggern gefällt das: