Merkur kann doch noch Siegen

Von Steffen Windisch

Oelsnitz.Merkur Oelsnitz ist in der Fußball-Landesklasse mit einem 2:1 beim VfB Annaberg der erste Sieg im sechsten Spiel des Jahres gelungen. Die Gäste begannen das Spiel ohne den verletzten Andreas Knoll, dafür aber nach einjähriger Pause mit Danny Wild. Der Auerbacher kam in der Winterpause der vergangenen Saison mit großen Hoffnungen von der SpVgg Bayern Hof nach Oelsnitz und trumpfte in acht Spielen mit sieben Toren und vier Vorlagen groß auf. Danach zwang eine alte Verletzung den Stürmer zu dieser langen Pause.

Merkur war schon in Halbzeit eins die aktivere Mannschaft mit den besseren Chancen. Gesprächsthema war aber in der Kabine die aus Gästesicht einseitige Schiedsrichterleistung. Zwei strittige Szenen im Annaberger Strafraum und zwei gelbe Karten wegen Reklamierens waren symptomatisch. Nach dem Wiederanpfiff traf Ricardo Persigehl mit dem Kopf nach einem Freistoß von Vincent Bobach zur verdienten Führung (50.). Wild erhöhte später nach einem klasse und schnell vorgetragenen Konter über Heydeck und Hofmann auf 2:0 (63.). Der Gastgeber konnte sich bei seinem Torhüter bedanken, der mit starken Paraden gegen Wild, Persigehl und Heydeck seine Mannschaft im Spiel hielt und weitere Gegentreffer verhinderte.

Mit dem ersten Sieg hat der SV Merkur Oelsnitz wieder Tuchfühlung zu den Top 3 der Landesklasse aufgenommen. Dort stehen an den ersten beiden Stellen vogtländische Vereine. Während der Reichenbacher FC mit 1:2 beim Tabellendritten Lok Zwickau verlor, gewann der VfB Auerbach II bereits am Samstag mit 1:0 gegen den SV Eiche Reichenbrand. Dennoch beträgt Reichenbachs Vorsprung auf die zweitplatzierten Auerbacher immer noch sieben Punkte, wobei der RFC noch ein Nachholspiel zu absolvieren hat. Einen Tag zum Vergessen erlebten die Landesklasse-Fußballer des VfB Pausa-Mühltroff, die klar mit 0:4 beim Meeraner SV verloren. Der VfB bleibt damit einen Platz über den Abstiegsrängen.

Statistik

Merkur Oelsnitz: Lohse – Ketzel, Ußfeller, Heydeck, Ebenhöch, Bobach (78. Schreiner), Spitzner (66. Löscher), Persigehl, Pieschel, Wild (78. Henke), Hofmann; Tore: 0:1 Persigehl (50.), 0:2 Wild (63.), 1:2 Schmiedl (80.) SR: Neubert (Flöha); Zuschauer: 40

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com
%d Bloggern gefällt das: