Liga-Neuling blickt weiter nach oben

Von Thomas Gräf

In der Saison 2021/22 war Fußball-Kreisligist FSV Ellefeld als Zweiter der Aufstiegsrunde am TSV Trieb gescheitert. Doch in der Spielzeit 2022/23 hat es mit dem Sprung in die Fußball-Vogtlandklasse geklappt.
Ellefeld.Unter den 13 Mannschaften der Kreisliga-Staffel 1 hatte sich der FSV Ellefeld in der vergangenen Spielzeit als das Maß aller Dinge erwiesen. In allen wichtigen Kategorien schnitten die Ellefelder am besten ab. In 24 Saisonspielen erzielten sie stolze 108 Tore – das sind im Schnitt viereinhalb Treffer pro Begegnung. Mit eingerechnet das am Grünen Tisch mit 2:0 für Ellefeld gewertete Spiel gegen die Rodewischer Zweite.

Höchste Saisonerfolge waren zwei 9:0-Heimsiege gegen den VSC Mylau-Reichenbach und Teutonia Netzschkau. Und auch in Sachen Gegentore war der FSV top, kassierte die wenigsten. Lediglich 16-mal mussten Ellefelds Schlussmänner Jakob Abokat und Hans-Josef Kunzmann die Kugel aus dem Netz holen. Zu guter Letzt standen 22 Siege, ein Unentschieden und nur eine Niederlage im Saisonverlauf in der Statistik.

„Der Aufstieg war schon unser Ziel“, bekennt Steffen Thümmler, Fußball-Abteilungsleiter beim FSV Ellefeld. „Und wir wollen auch in dieser Liga bleiben und dort einen einstelligen Tabellenplatz erreichen.“ Das große Plus des Teams sei eine ungewöhnlich große mannschaftliche Geschlossenheit. „Und da wir neben einigen erfahrenen Fußballern auch sehr viele gute junge Leute haben, spielen wir sehr schnell und haben die entsprechende Kondition dafür.“

Und noch einen Vorteil wissen die Ellefelder auf ihrer Seite: „Wir sind so etwas wie eine große Familie“, erzählt Thümmler. „Viele der Spieler sind auch privat befreundet und unternehmen auch außerhalb des Platzes viel miteinander. Da ist es enorm wichtig, dass neue Spieler da auch charakterlich reinpassen.“ Zwei Zugänge hat der FSV Ellefeld für die neue Saison ins Auge gefasst, verlassen hat die Mannschaft in der Sommerpause niemand. Kein Wunder: „Alle sind heiß und wollen sich nun in der Vogtlandklasse beweisen“, so Thümmler.

Die zweithöchste Liga in der Region wird allerdings kein Selbstläufer, das Team muss sich erst zurechtfinden. Im ersten Testspiel des Sommers gegen den eine Liga höher angesiedelten 1. FC Rodewisch hagelte es übrigens auf eigenem Platz ein deftiges 2:7, wobei Arne Badstübner und Elias Liebold für die Gastgeber trafen. Vergangenen Samstag, ebenfalls zu Hause, gewann der FSV gegen den Kreisligisten ESV Lok Plauen mit 5:0. Dabei trafen Niklas Knorr und Elias Liebold doppelt, ein Tor erzielte Axel Schreiter.


Statistik FSV Ellefeld

Kreisliga Staffel 1:

1. Platz, 22 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage, 108:16 Tore

Beste Torschützen:

Chris Müller 21 Tore, Arne Badstübner 14 Tore, Niklas Knorr 13 Tore

Platzierungen der vergangenen Jahre:

2021/22: 2. Platz Kreisliga Staffel 1 2020/21: 5. Platz Kreisliga Staffel 1 2019/20: 3. Platz Kreisliga Staffel 1 2018/19: 9. Platz Kreisliga Staffel 1 2017/18: 9. Platz Kreisliga Staffel 1

Abgänge:

keine

Zugänge:

Robin Joel Floß (FSV Rempesgrün), Axel Schreiter (TSG Brunn)

Saisonziel:

Einstelliger Tabellenplatz

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com
%d Bloggern gefällt das: