Sparkassenvogtlandliga: Spitzenduo auswärts und Kellerduell in Unterlosa

Fußball-Vogtlandliga: Zwei Vereine warten noch auf den ersten Saisonsieg

Auerbach/Reichenbach.

Am siebenten Spieltag der Fußball-Vogtlandliga kommt das Spitzenduo Jößnitzund Irfersgrün (jeweils 15 Punkte) auswärts auf den Prüfstand. Beide Vereine haben in dieser Saison auf des Gegners Platz allerdings noch keinen Zähler abgegeben. Von den Verfolgern können mit dem SV Fronberg Schreiersgrün und dem FC Werda zwei ihre tadellose Heimbilanz weiter aufbessern. Das Kellerduell bestreiten der Drittletzte Unterlosa und Schlusslicht Neumark. Die Unterlosaer sind mit Grün-Weiß Wernesgrün die Einzigen, die noch auf den ersten Saisonsieg warten.

BC Erlbach (6.) – SV Kottengrün (13.): Die Erlbacher haben beim jüngsten 0:1 in Auerbach ihre erste Niederlage kassiert. Nun müssen sie beweisen, dass dies nur eine Eintagsfliege war. Die Kottengrüner scheint dazu der rechte Kontrahent, denn nach dem Auftaktsieg in Wernesgrün hat die Elf vom Eimberg alle Begegnungen verloren.

FC Fortuna Plauen (12.) – BSV Irfersgrün (2.): Nach der ersten Saisonniederlage in der Vorwoche daheim gegen Jößnitz dürfte Irfersgrün auf Wiedergutmachung aus sein. Allerdings scheint sich Kontrahent Fortuna gefunden zu haben. Vier Zähler aus den letzten beiden Partien zeugen vom Aufschwung. In der vorigen Saison entschied der BSV das Duell gegen Fortuna 4:0 für sich, allerdings auf eigenem Platz.

1. FC Wacker Plauen (9.) – SG Rotschau (5): Wacker hat sich mit dem zweiten Saisonsieg (4:2 gegen Wernesgrün) ins Mittelfeld gehievt. Rotschau verlor noch keines seiner fünf Spiele und könnte mit einem weiteren Erfolg an der Spitzengruppe dranbleiben. Von den letzten fünf Duellen mit Wacker haben die Rotschauer vier gewonnen.

SG Unterlosa (14.) – SpVgg Neumark (16.): Es ist das Kellerderby des Spieltages. Gastgeber Unterlosa hofft weiter auf den ersten Sieg. Drei Unentschieden und drei Niederlagen stehen zu Buche. Aufsteiger Neumark verzeichnet bisher einen Dreier (2:0 gegen Fortuna). In der letzten gemeinsamen Vogtlandklassen-Saison gingen alle sechs Punkte an die Unterlosaer.

FC Werda (4.) – VfB Auerbach II (7.): Werda hat noch nicht verloren und Tomas Kalan schon sechsmal getroffen. Die VfB-Reserve verzeichnet mit zwei Siegen, zwei Remis und zwei Niederlagen eine ausgeglichene Bilanz. Ein Unentschieden gab es zwischen den beiden Gegnern aber schon lange nicht mehr.

SV Grün-Weiß Wernesgrün (15.) – SG Jößnitz (1.): Eine vermeintlich einfache Aufgabe für Spitzenreiter Jößnitz, der erst einmal verlor. Wernesgrün konnte bisher noch nicht gewinnen, aber drei Unentschieden haben sich die Grün-Weißen schon gesichert. In der Vorsaison gewann Jößnitz daheim 3:0.

SV Fronberg Schreiersgrün (3.) – SC Syrau (10.): Mit nur einer Niederlage liegt Schreiersgrün stark im Rennen. Und da Syrau immer noch auf der Suche nach der gewohnten Souveränität ist, könnte der Fronberg uneinnehmbar bleiben. Die letzten beiden Heimspiele der Fronberg-Elf gegen Syrau endeten mit Punkteteilungen (3:3/2:2).

1. FC Rodewisch (11.) – SV Concordia Plauen (8.): Die Ausbeute von nur einem Erfolg ist für Rodewisch unbefriedigend. Deshalb soll möglichst schon am Sonntag der zweite Saisonsieg her. Aufsteiger Concordia liegt trotz nur einem Punkt aus den jüngsten drei Partien gut im Rennen, da die Mannschaft zuvor zwei Siege (gegen Fortuna Plauen und gegen Jößnitz) eingefahren hatte. (mit tyg)

 

Menü schließen