Spannung an der Tabellenspitze – 3 Teams können noch Meister werden!

  • Beitrag veröffentlicht:14. Juni 2018
  • Beitrags-Kategorie:Aktuelles / Herren

So wünscht man sich das eigentlich, wenn die Spannung um die Meisterschaft bis zum letzten Spieltag besteht. Gleich drei Teams können dabei am kommenden Wochenende noch Vogtlandmeister werden. Im Abstiegskampf sind die Entscheidungen gefallen, der VfB Lengenfeld wird den Gang in die Sparkassenvogtlandklasse antreten und da kein Team aus der Landesklasse absteigen wird, bleibt dies auch der einzige Absteiger.

Samstag, dem 16.06.2018, 15:00 Uhr
VfB Mühltroff  SG Rotschau
Die beiden besten Rückrundenteams beschließen am Samstag im direkten Duell ihre tolle Saison. Mühltroff als Vierter ist sicherlich ebenso mit der Saison zufrieden, wie Rotschau, die nach der Hinrunde einen tollen Spurt in der zweiten Halbserie hingelegt haben. Beide Teams können also am Samstag mit offenem Visier ins letzte Saisonspiel gehen und noch einmal ein tolles Spiel für die Fans abliefern.

Sonntag, dem 17.06.2018, 14:00 Uhr
1. FC Wacker Plauen – VfB Auerbach 2
Auch in diesem Spiel geht es letztendlich um die „goldene Ananas“, denn beide haben die Klasse erhalten und können sich auf die neue Spielzeit vorbereiten. Für Wacker sah es in der Hinrunde lange nicht so aus, dass man dieses Jahr in der Sparkassenvogtlandliga verbleibt, doch nach der Pause holte man genügend Punkte um sich vom letzten Platz zu entfernen und da nur einer absteigt, reicht das eben für den Klassenerhalt. Auerbach mit 9 Punkte Abzug belegt, hat in der Rückrunde die nötigen Punkte für den Ligaerhalt geholt. Dennoch wird man in Auerbach zusehen, dass man das leidige „Schiedsrichterproblem“ in den Griff bekommt, um nicht jedes Jahr wieder mit dem Punktabzug leben zu müssen und damit eigentlich nie die Spitze angreifen kann.

SC Syrau 1919 – 1. FC Rodewisch
Der erste Kandidat auf den Titel ist der SC Syrau 1919. Sie empfangen zu Hause den 1. FC Rodewisch. 2 Punkte liegt man hinter Tabellenführer Treuen und ist damit auch auf die Hilfe der anderen angewiesen. Dennoch will man natürlich seine Hausaufgaben machen und die Saison im heimischen Stadion mit einem Sieg beenden. Ein paar kleine Ausrutscher zur Mitte der Saison haben den Syrauern quasi die Meisterschaft gekostet, dort das eine oder andere Spiel etwas erfolgreicher und der Weg zur Meisterschaft wäre sicher nicht an Syrau vorbeigegangen. Nun immerhin ist man ja wieder Pokalsieger und das zum vierten Mal in Folge. Vielleicht startet der SC im kommenden Jahr den Angriff in Richtung Aufstieg? Der 1. FC Rodewisch hat die Klasse auch gehalten und spielt auch nächste Saison in der höchsten Spielklasse des VFV. Platz 10 ist ihnen nicht mehr zu nehmen, sie können also die Saison beruhigt in Syrau ausklingen lassen.

SG Neustadt – FC Werda
Der Vorjahresmeister steht auf Platz 5 der Liga und trifft auf den Tabellennachbarn vom FC Werda, die auf Platz 6 liegen. Werda unterlag vergangene Woche dem SC Syrau zu Hause mir 1:4 und Neustadt verlor in Wernesgrün mit 1:0. Mit der Titelverteidigung wurde es in diesem Jahr für Neustadt nichts, dafür waren die Leistungen insgesamt zu schwankend. Dennoch dürfte man in Neustadt mit Platz 5 nicht ganz unzufrieden sein. Werda könnte mit einem Sieg allerdings noch vorbeiziehen und diesen 5. Platz für sich ergattern. Mit derzeit 76 Treffern stellt Werda die beste Offensive der Liga.

BSV Irfersgrün – G/W Wernesgrün
Der zweite Titelanwärter aus Irfersgrün empfängt am Sonntag zu Hause Grün Weiß Wernesgrün. Vom Papier her wohl die leichteste Aufgabe für den aktuellen Tabellenzweiten. Der verlor vergangene Woche in Treuen nicht nur mit 0:4, sondern auch die Tabellenführung. Man hat es also nicht mehr in der eigenen Hand und ist auf einen Ausrutscher von Treuen angewiesen. Wernesgrün hat mit dem Sieg gegen Neustadt vergangene Woche endgültig den Deckel auf den Klassenerhalt gemacht und wird völlig entspannt nach Irfersgrün reisen. Allerdings will man sicherlich gerne in der Endabrechnung vor Wacker Plauen bleiben wollen, also wird man sich auch in Irfersgrün nicht kampflos ergeben.

SV 1903 Kottengrün – FSV Treuen
Der Titel Vogtlandmeister könnte in Kottengrün vergeben werden, nämlich dann wenn Treuen in Kottengrün gewinnt. Der Tabellenführer aber braucht den Sieg, ein Unentschieden und ein gleichzeitiger Sieg von Irfersgrün würde nicht reichen. Dementsprechend liegt in dieser Begegnung wohl die größte Spannung am Wochenende. Kottengrün wird als Tabellensiebenter auf keinen Fall die Füße hochnehmen und Treuen einfach mal so gewinnen lassen, das wird nach dem Aufeinandertreffen im Pokal in diesem Jahr definitiv nicht passieren. Damals konnte sich Kottengrün mit 3:1 gegen Treuen durchsetzen, allerdings gab es auch ein paar unschöne Szenen in diesem Spiel. Dies alles wollen die Zuschauer am Sonntag natürlich nicht sehen, sondern ein Duell auf Augenhöhe, in dem Treuen gerne Meister werden und Kottengrün so ein wenig der „Spielverderber“ sein möchte.

SV Fronberg Schreiersgrün – VfB Lengenfeld
Es ist das Duell der Enttäuschten in der Rückrunde. Lengenfeld konnte sich in den vergangenen Wochen nicht mehr aufraffen und steigt nun in die Sparkassenvogtlandklasse ab. 14 Punkte sind am Ende einfach zu wenig für den Klassenerhalt. Aber auch Schreiersgrün dürfte mit der Rückrunde nicht zufrieden sein. Gerade einmal 10 Punkte holte man in dieser und steht damit in dieser Tabelle auf dem Drittletzten Rang. Dementsprechend werden beide Vereine so ein wenig froh sein dass die Saison vorbei ist. In der Sommerpause kann man sich dann sammeln und zum einen in der Sparkassenvogtlandklasse wieder neu durchstarten und Schreiersgrün sich für eine neue Saison in der Sparkassenvogtlandliga vorbereiten.