Zehn Mannschaften kämpfen um 8. Platz

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag veröffentlicht:25. März 2022
  • Beitrags-Kategorie:Aktuelles
Von Clemens Zierold
Plauen.Fünf Spieltage bleiben den 16 Vogtlandliga-Mannschaften, um wichtige Punkte zu sammeln. Wie der Vogtländische Fußball-Verband entschieden hat, wird die Liga nach der absolvierten Hinrunde am 1. Mai in eine Meisterschafts- und eine Abstiegsrunde aufgeteilt. Wer also im Mai unter den besten acht Teams landet, kann nicht mehr absteigen. Die bis dahin gesammelten Punkte werden in die entsprechenden Runden mitgenommen. Kein Wunder also, dass die Mannschaften aus dem Tabellenmittelfeld mit aller Macht versuchen werden, Platz 8 zu erreichen, was in vielen Spielen für eine besondere Brisanz sorgen wird.

Der kommende Spieltag steht ganz im Zeichen der Duelle zwischen Mannschaften aus der oberen gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte. Lediglich bei der Partie Unterlosa (16. Platz) gegen Werda (11.) und im Spitzenspiel der Woche zwischen Irfersgrün (5.) und Jößnitz (6.) gibt es keine all zu großen tabellarischen Unterschiede. Das Spiel Wacker Plauen gegen Treuen fiel derweil der Corona-Pandemie zum Opfer.

Samstag, 15 Uhr:

SpVgg Neumark (15.) – FC Fortuna Plauen (7.): In Neumark kann man schon für die Abstiegsrunde planen. Mit vier Punkten aus zehn Spielen steht die Spielvereinigung auf dem vorletzten Tabellenplatz und hat bereits neun Punkte Rückstand auf Rang 8. Alles andere als ein Sieg wäre für die Plauener in diesem Spiel eine Enttäuschung. Denn mit drei Punkten würde man sich vorübergehend in der oberen Tabellenhälfte festsetzen.

SG Rotschau (9.) – VfB Auerbach II (1.): Die zweite Mannschaft des VfB Auerbach spielte bis zur Unterbrechung eine bärenstarke Saison. Acht Siege aus zehn Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Auswärts ist der VfB noch ungeschlagen und möchte das über den Spieltag hinaus auch bleiben. Zumal die Rotschauer Gastgeber in dieser Saison noch auf den ersten Heimsieg warten. Den allerdings ausgerechnet gegen den Spitzenreiter zu holen, wird ein schwieriges Unterfangen.

SG Unterlosa (16.) – FC Werda (11.): Ohne Saisonsieg und mit nur zwei Punkten trudelt die SG Unterlosa als Tabellenletzter Richtung Abstieg in die Vogtlandklasse. Mit dem FC Werda kommt nun ein Team, das nach einem schwachen Saisonstart immer besser in Fahrt gekommen ist. Zumal die Werdaer als amtierender Vogtlandpokalsieger in der vergangenen Woche mit einem 5:2-Sieg nach Verlängerung gegen den FSV Treuen ins Viertelfinale des diesjährigen Kreispokal-Wettbewerbs eingezogen sind und so mit einer breiten Brust anreisen werden.

Sonntag, 15 Uhr:

1. FC Rodewisch (4.) – SV Concordia Plauen (13.): Mit 20 gesammelten Punkten steht Rodewisch sieben Zähler vor der unteren Tabellenhälfte und dürfte sich damit ganz wohl fühlen. Concordia Plauen startete mit drei Siegen in Folge in die Saison. Danach ging den Plauenern allerdings die Puste aus. Nach sechs Niederlagen am Stück gab es im letzten Spiel vor der Unterbrechung ein spektakuläres 4:4 im Derby gegen Fortuna Plauen. Mit einem Auswärtssieg würde Concordia wieder richtig im Kampf um den 8. Platz mitmischen.

SV Fronberg Schreiersgrün (14.) – BC Erlbach (3.): Nach dem Aufstieg vor fast drei Jahren sorgt der BC Erlbach regelmäßig für Überraschungen und hielt sich konstant unter den Topteams der Vogtlandliga. Auch in dieser Spielzeit läuft es wie am Schnürchen. Die 20 gesammelten Punkte bilden ein komfortables Polster nach unten. Andersherum ist es bei den Schreiersgrünern. Zählte man bis vor kurzem noch zu den Spitzenmannschaften der Liga, steckt man mittlerweile fest im Tabellenkeller. Nur zwei Siege aus zehn Partien bedeuten den 14. Platz. Wollen die Schreiersgrüner noch ein Wörtchen im Tabellenmittelfeld mitreden, muss zu Hause ein Sieg her.

SV Kottengrün (10.) – SC Syrau (8.): Mit einem Spiel weniger steht der SC Syrau auf dem begehrten 8. Platz. Doch hinter den Syrauern lauern fünf Mannschaften mit lediglich drei Punkten weniger. Eine davon ist der SV Kottengrün, der einen soliden Start in der Vogtlandliga hinlegte, die letzten drei Spiele vor der Pause aber verlor und damit nach unten rutschte. Im Kampf um die obere Tabellenhälfte ist das ein Sechspunktespiel.

BSV Irfersgrün (5.) – SG Jößnitz (6.): Mit 17 Punkten führt der BSV den Kampf im Mittelfeld der Vogtlandliga an. Dass die Irfersgrüner mit fünf Siegen aus neun Spielen um Platz 8 bangen müssen, zeigt, wie eng es in der Tabelle zugeht. Die SG Jößnitz, die die vorangegangenen abgebrochenen Saison auf Platz 1 beendete, könnte mit einem Auswärtssieg das Feld noch enger zusammenrücken lassen. Fußballerisch und tabellarisch findet damit das Spitzenspiel der Vogtlandliga in Irfersgrün statt.

%d Bloggern gefällt das: