Wochenende nicht in Gefahr – Standpunkt des SFV

Das Wirrwarr um die Interpretation der Corona-Schutzverordnung für den Amateursport geht in die nächste Runde. Das kommende Wochenende ist allerdings nicht in Gefahr.

© Alexander Rabe
© Alexander Rabe

Als Reaktion auf das Corona-Infektionsgeschehen hat die Sächsische Staatsregierung die Erarbeitung einer neuen Corona-Schutzverordnung vorgezogen, die am 6. November veröffentlicht und bereits am 8. November 2021 inkrafttreten soll.

Im Hinblick auf den Fußball im Außenbereich vertritt der Sächsische Fußball-Verband zum aktuellen Zeitpunkt die Position, dass die beim Erreichen der Vorwarnstufe eintretenden Kontaktbeschränkungen nach § 8 (1) SächsCoronaSchVO nicht für den Trainings- und Spielbetrieb in unseren Vereinen gelten. Damit schließt sich der SFV der Auffassung des Landessportbundes Sachsen an, dem als Dachorganisation des organisierten Sports in Sachsen keine anderslautenden Aussagen des zuständigen Sozialministeriums vorliegen.

SFV-Präsident Hermann Winkler: „Wir gehen nicht davon aus, dass unsere 2.000 Spiele pro Wochenende, die nur mit dem Einsatz zahlreicher ehrenamtlich engagierter Menschen realisiert werden können, mit einer ‚privaten Zusammenkunft‘ gleichgesetzt werden. Das wäre ein falsches Signal. Außerdem wurde gerade mit einer aktuellen Studie unter der Leitung von Dr. Florian Egger und Prof. Dr. Tim Meyer ein weiteres Mal nachgewiesen, dass beim Fußballspielen nur ein verschwindend geringes Risiko besteht, sich mit dem Coronavirus anzustecken. Am kommenden Wochenende, 6./7. November, finden alle Spiele wie geplant statt.“

Der Sächsische Fußball-Verband hat mit einem Schreiben alle kreisverbände und Vereine über diesen Standpunkt informiert.