Werda hofft auf nächsten Derbysieg in Kottengrün

Plauen.In der Fußball-Vogtlandliga steht der achte Spieltag an. Top-Favorit Treuen hat ein Spiel weniger bestritten als seine Verfolger, grüßt aber trotzdem von der Tabellenspitze.

FC Fortuna Plauen (11.) – Grün-Weiß Wernesgrün (15.): Am Chrieschwitzer Hang in Plauen läuft ein Duell zweier Enttäuschter aus dem Tabellenkeller. Der Vorjahresdritte wartet seit dem 24. August (1:0 in Jößnitz) auf seinen zweiten Saisonsieg. Wenn er nicht jetzt gelingt, wann dann? Denn zu Gast ist das Schlusslicht aus Wernesgrün, das bisher nur einen Zähler aus fünf Partien verbuchen kann.

BC Erlbach (2.) – VfB Auerbach II (6.): Erlbach strotzt nach dem 5:0 gegen Wacker wohl noch mehr vor Selbstvertrauen. Der Aufsteiger ging in sieben Partien erst zweimal als Verlierer vom Platz. Auch die zuletzt spielfreie VfB-Reserve ist sehr gut gestartet und hat bisher erst sechs Gegentore kassiert. Das ist Bestwert, zusammen mit Jößnitz und Treuen.

SG Unterlosa (10.) – BSV Irfersgrün (5.): Unterlosa liegt mit zwei Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen im Schnitt. Zuletzt gelang ein beachtliches 1:1 bei Meister Syrau. Irfersgrün gönnte sich nach einem starkem Beginn zuletzt eine kleine Auszeit, holte nur einen Zähler aus zwei Partien.

1. FC Rodewisch (13.) – SG Rotschau (4.): Die Rodewischer stehen trotz des ersten Saisonsiegs (1:0 im Kellerduell in Wernesgrün) immer noch auf einem Abstiegsrang. Rotschau ließ sich zwar zuletzt vom FSV Treuen ein halbes Dutzend Tore einschenken, fährt aber trotzdem als Favorit nach Rodewisch.

FSV Treuen (1.) – 1. FC Wacker Plauen (12.): Treuens Angriffsmaschinerie läuft derzeit auf Hochtouren, stolze 13 Tore hat der Landesklasse-Absteiger in den vergangenen beiden Spielen geschossen. Alles andere als ein Sieg gegen die nur einen Zähler von einem Abstiegsplatz entfernten Plauener wäre als Überraschung einzuordnen.

SV Fronberg Schreiersgrün (7.) – SG Jößnitz (14.): Konstanz ist derzeit noch ein Fremdwort bei den Schreiersgrünern, gute und schlechte Phasen wechseln sich in schöner Regelmäßigkeit ab. Es heißt Sieg oder Niederlage, ein Unentschieden gab es bisher noch nicht. Aufsteiger Jößnitz hat mit dem jüngsten 1:1 in Irfersgrün die erste Punkteteilung eingefahren. Eine weitere wäre sicher als Erfolg einzuordnen.

SV Kottengrün (8.) – FC Werda (9.): Auch wenn sie aktuell Tabellennachbarn sind: Wirklich gut leiden können sich Kottengrün und Werda nicht. So dürfte das Aufeinandertreffen der Teams aus den Nachbarorten am Eimberg genügend Emotionen bereithalten. Bei beiden Vertretungen läuft es momentan recht gut. Die Kottengrüner fuhren sechs Punkte aus den letzten beiden Begegnungen ein, Werda vier.

Menü schließen