Werda betritt die Bühne auf Landesebene

Fußball: 84 Mannschaften starten in Sachsenpokal

Plauen.Für vier vogtländische Teams stehen in Runde 1 des Fußball-Sachsenpokalwettbewerbs die ersten Pflichtspiele der Saison an.

SV Merkur Oelsnitz – SG Leipziger Verkehrsbetriebe: Nach einer schwachen Vorbereitung und einem Trainerwechsel weiß aktuell keiner so recht, wo die Oelsnitzer stehen. Wie Merkur spielen die Leipziger in der Landesklasse. „Natürlich wollen wir mit Hilfe des Heimvorteils in die nächste Runde. Ich bin großer Pokalfan und hoffe, dass wir weit kommen“, sagt Präsident Jürgen Geigenmüller.

FC Werda – SV Liebertwolkwitz: Der Kreispokalsieger empfängt ein Landesklasse-Team aus dem Leipziger Raum. „Ich sehe uns in der Außenseiterrolle“, so Abteilungsleiter Denny Herrmann. „Aber wir sind gut drauf, eine kleine Chance haben wir sicherlich.“ Zuletzt verloren die Werdaer im Landespokal 2012 0:2 gegen Bad Lausick.

VfB Mühltroff – FSV Motor Marienberg: Dem Gast aus der Landesliga fällt die Favoritenrolle zu. „Ich glaube, dass wir auch diesmal keine Chance haben“, meint VfB-Trainer Thomas Pieles. „Die Vorbereitung ist nicht gut gelaufen. Wir sehen das als Testspiel, in dem wir etwas ausprobieren wollen. Unser Fokus liegt auf den Punktspielen.“

Reichenbacher FC – VfB Empor Glauchau: Landesklasse gegen Landesliga heißt es in diesem Spiel. „Trotzdem sehe ich die Chancen 50:50“, schätzt Trainer Carlo Kästner ein. „Wir nehmen den Wettbewerb ernst, wollen so weit kommen, wie es geht, und dann auf einen attraktiven Gegner treffen.“ Voriges Jahr zog das Duell gegen Chemie Leipzig 800 Zuschauer an. (tgf)

%d Bloggern gefällt das: