Vogtlandderby eine klare Sache

Von Laura Freimann
Rodewisch/Jößnitz.Seit zwei Wochen rollt auch bei den Fußballerinnen der Landesklasse Süd/West wieder der Ball. Zwei vogtländische Teams starteten erst am Sonntag – mit einem Vogtlandderby.

1. FC Rodewisch – SpG Pfaffengrün/Zobes 5:2 (3:1): Auf dem Kunstrasenplatz in Rodewisch hieß es am Sonntag: Derbytime! Der 1. FC Rodewisch empfing die Spielgemeinschaft Pfaffengrün/Zobes, die erst in der letzten Saison 2020/21 aus der Vogtlandklasse aufstieg. Bereits nach drei Spielminuten schenkte Leonie Goethe Pfaffengrün ein Eigentor ein. Anna Schlegel (6.) glich kurz darauf aus. Bis zur Pause schoss Jenny Bergner (38., 45.) Rodewisch mit zwei Treffern zur 3:1-Führung. Die zweite Halbzeit lief erst eine Minute, als Madeline Mothes für den 1. FC auf 4:1 erhöhte. Annika Walck traf für Pfaffengrün/Zobes in der 73. Minute zum 2:4, allerdings hielt die Freude über das Tor nur fünf Minuten, bis Louise Modes für die Gastgeber zum 5:2-Endstand einschenkte. Rodewisch bleibt auf Rang 5, punktgleich mit dem Ebersbrunner SV, Pfaffengrün/Zobes auf dem 7. Platz.

SG Jößnitz – Ebersbrunner SV 2:1 (1:0): Spitzenreiter SG Jößnitz tat sich gegen den Ebersbrunner SV schwerer als erwartet. Christiane Gotte, mit 24 Toren klar am treffsichersten in der Liga, erzielte in der 32. Minute das 1:0. Melanie Denner glich zehn Minuten vor Schluss für Ebersbrunn aus. In der Nachspielzeit traf erneut Gotte.

SR: Adam (Wacker Plauen); Tore: 1:0 Gotte (32.), 1:1 Denner (80.), 2:1 Gotte (90.+1); Zuschauer: 33

%d Bloggern gefällt das: