Get Adobe Flash player
Partner des VFV


Wichtige Links

Facebook


Die U13 des VFC Plauen hat gestern die Hallenkreismeisterschaft und damit den Dillners Pokalecke Cup der D-Junioren für sich entschieden. Im Turniermodus Jeder gegen Jeder konnten die Schindler Schützlinge 4 Siege und ein Unentschieden einfahren und blieben damit unbesiegt. Platz 2 ging an den SV Turbine Bergen, der im entscheidenden Duell dem VFC unterlegen war. Platz 3 ging an die SpG Mühltroff Pausa.

Endstand
1. VFC Plauen
2. SV Turbine Bergen
3. SpG Mühltroff/Pausa
4. Reichenbacher FC
5. VfB 1906 Auerbach
6. SV Merkur 06 Oelsnitz

Bester Spieler: Finley Fuchs, SV Turbine Bergen
Bester Torhüter: Malvin Dübler, SpG Mühltroff Pausa
Bester Torschütze: Aaron Riedel, VFC Plauen, 8 Treffer

Der Vogtländische Fußball-Verband e.V. und Dillner´s Pokalecke gratulieren den Platzierten zu ihren tollen Leistungen. Der Verband bedankt sich recht herzlich bei Frau Dillner für die tolle Zusammenarbeit und die großzügige Unterstützung beim Turnier der D-Junioren.

Kopf-an-Kopf-Rennen erst spät entschieden

Die Mannschaft des VFC Plauen hat gestern in der Sporthalle Oelsnitz unbesiegt die Hallenkreismeisterschaft der D-Junioren im Futsal gewonnen.

Von Thomas Gräf
erschienen am 28.12.2017

Oelsnitz. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen des VFC Plauen und des SV Turbine Bergen gab es gestern Vormittag in der Sporthalle Oelsnitz bei der Endrunde der Hallenkreismeisterschaft des Vogtländischen-Fußball-Verbandes für D-Junioren. Sechs Teams hatten im Modus Jeder gegen Jeden den neuen Titelträger ermittelt. So wurde das direkte Aufeinandertreffen der beiden dominierenden Teams in der drittletzten der 15Turnierpartien zum Endspiel, in das beide Mannschaften mit jeweils zehn Punkten auf dem Konto gingen. Der VFC gewann durch Treffer von Luis Seidel, Aaron Riedel – mit acht Toren bester Schütze – und Paul Dorn 3:0. „Ich bin sehr zufrieden, die Jungs haben gut gespielt“, so VFC-Trainer Falk Schindler. „Und wenn man nur ein einziges Gegentor kassiert, und das auch noch durch einen Strafstoß, dann ist der Turniersieg sicherlich verdient.“

Beim unterlegenen Zweiten aus Bergen war von Ärger nicht viel zu spüren. „Wir sind stolz auf die Jungs“, so die Trainer René Schubert und Torsten Meinel. „Wir wollten als Vorrunden-Erster in der Endrunde aufs Treppchen. Und dass wir als Dorfclub gegen den VFC Plauen auch mal verlieren, ist kein Beinbruch.“ Dass ihr Spieler Finley Fuchs zum besten Akteur gewählt wurde, machte beide noch mehr froh.

Platz 3 sicherte sich die Spielgemeinschaft Mühltroff/Pausa, die mit dem 1:2 gegen Bergen nur eine Niederlage kassierte und dem VFC Plauen ein 1:1 abrang. Ihr Keeper Malvin Dübler wurde als bester Torhüter geehrt. Auf dem vierten Rang landete der Reichenbacher FC, der zweimal als Sieger vom Parkett ging. Mit dem VfB Auerbach und dem SV Merkur Oelsnitz waren zwei Vertretungen bis zum abschließenden Turnierspiel ganz ohne Zähler geblieben. Auerbach änderte dies mit einem 1:0-Sieg und wurde Vorletzter. Schlusslicht Merkur blieb so nicht nur ohne Punkt, erzielte in insgesamt 50 Minuten nicht einmal einen Treffer.

Apropos Treffer: In dem nach Futsal-Regeln ausgespielten Turnier gab es wie gewohnt wenige Tore zu bejubeln. „Ich finde Futsal eigentlich gut, wären da nicht diese kleinen Tore“, kritisierte VFC-Trainer Falk Schindler. „Dadurch gibt es viel zu wenige Treffer. Es müsste mit den großen Toren gespielt werden. Es ist doch für die Kinder nicht schön, wenn sie am Turnierende wie heute Auerbach oder Oelsnitz mit nur einem oder gar keinem erzielten Treffer ihrer Mannschaft heimgehen müssen.“

© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG