Treuen fehlt fast eine komplette Elf

Treuen/Reichenbach.Die Kellerkinder der Fußball-Landesklasse geben sich längst nicht geschlagen. Sowohl der Reichenbacher FCals auch Merkur Oelsnitz bekamen das am Wochenende zu spüren. Mit ihren Siegen sehen Annaberg und Thalheim fünf Runden vor Ende wieder Land. Im Blickfeld haben beide jetzt den FSV Treuen, der am Samstag nach Thalheim muss. Dagegen kann es Reichenbach gegen Meerane ruhiger angehen. Der Klassenerhalt ist praktisch eingetütet.

SV Tanne Thalheim – FSV Treuen: Die personelle Situation beim FSV bleibt angespannt. „Bei uns ist fast eine komplette Mannschaft außer Gefecht“, beklagt Trainer Jens Degenkolb den verletzungsbedingten Ausfall von Kohl, Mussago, Wolf, Keeper Rausch, Bienert und der gesperrten Weiß und Mierendorf. Die Treuener wollen ihren Punkt beim 1:1 gegen Lichtensteinunbedingt mit einem weiteren Zähler veredeln. Bei einem Sieg, es wäre erst der dritte zu Hause, kämen die Thalheimer dem FSV bis auf drei Zähler nahe. Degenkolb schaut trotz der Schwere der Aufgabe optimistisch drein: „Wenn wir auf das Spiel gegen Lichtenstein aufbauen können, wo wir dem Sieg näher waren, werden wir auch aus Thalheim etwas mitnehmen.“ Nichts zu holen gab es in der Hinrunde. Da ging Thalheim mit einem 2:0 vom Feld.

Reichenbacher FC – Meeraner SV: Nie stand der RFC in dieser Saison über Meerane. Das könnte sich mit einem Sieg ändern. Nachdem der Aufsteiger den Klassenerhalt festgezurrt hatte, stottert sein Getriebe mächtig. Fünf der zurückliegenden sechs Spiele gingen verloren. Da zeigten sich selbst die zuletzt sehr schwankenden Reichenbacher (vier Punkte aus vier Spielen) erfolgreicher. „Wir fielen zuletzt von einem Extrem ins andere. Im Heimspiel gegen Treuen steigerten wir uns nach einer unterirdischen ersten Halbzeit im zweiten Abschnitt von null auf 100. In Thalheim war es fast umgekehrt“, blickt Coach Steve Gorschinek zurück. Seine Elf will Revanche für die im Herbst in Meerane erlittene 0:3-Niederlage. Zu Hause hinken die Reichenbacher ihren Erwartungen hinterher. In sieben von zwölf Fällen entführten die Gäste Zähler.

Fußball – Tabellendritter tritt in Oelsnitz an

Oelsnitz.

In der Fußball-Landesklasse West erwartet der abstiegsbedrohte SV Merkur Oelsnitz am Sonntag, 15 Uhr den Dritten FSV Motor Marienberg. Der ist 14 Spiele unbesiegt, gewann das Hinspiel 2:0. Auch wenn Merkur 2019 zuhause nur eines von fünf Heimspielen verlor, fällt den Erzgebirgern eindeutig die Favoritenrolle zu. (tgf)

Menü schließen