Stadtwerke-Cup elektrisiert die Massen

Den 7. Stadtwerke-Cup sicherte sich im vergangenen Jahr eine Mischung aus A-Jugend und Männermannschaft des VFC Plauen. Gewinnt der VFC am Samstag auch die 8.Auflage der Plauener Stadtmeisterschaft im Hallenfußball, wäre es der dritte Turniersieg und dann dürfte der Oberligist den Pokal für immer behalten.
Den 7. Stadtwerke-Cup sicherte sich im vergangenen Jahr eine Mischung aus A-Jugend und Männermannschaft des VFC Plauen. Gewinnt der VFC am Samstag auch die 8.Auflage der Plauener Stadtmeisterschaft im Hallenfußball, wäre es der dritte Turniersieg und dann dürfte der Oberligist den Pokal für immer behalten. Foto: Karsten Repert

Die Stadt Plauen sucht am Samstag zum achten Mal ihren Hallenfußballmeister. 15 Vereine treten dazu in der Kurt-Helbig-Sporthalle an. Die Veranstalter erwarten erneut über 500 Zuschauer.

Plauen.Der Favoritenkreis ist gewachsen. Genau wie das Turnier selbst. Zum 8. Stadtwerke-Cup haben die Organisatoren ihr Tipp-Gewinnspiel erweitert. 50 Preise im Wert von über 700 Euro gehen im Laufe der sieben Stunden Budenzauber an das Publikum. Über 100 Tippscheine liegen bereits vor. „Von den Fans wurden bislang der VFC Plauen, der SC Syrau und die SG Jößnitz am häufigsten genannt. Auch Fortuna, Unterlosa, Stahlbau, Wacker, Concordia und der VfB Nord stehen auf den ersten Stimmzetteln“, teilen die Organisatoren mit. Das heißt, es gibt drei Top- und sechs Geheimfavoriten. Da es nur acht von 15 Vereinen ins Viertelfinale schaffen, wird bereits die Vorrunde spannend. Denn diese Meisterschaft lebt von großen Überraschungen. Der VfB Großfriesen zog 2013 im Premierenjahr ins Endspiel ein. Der 1. FC Ranch stieß 2016 ins Halbfinale vor. Lok Plauen wurde im vergangenen Jahr Dritter. Und mit dem Post SV Plauen sowie Nachrücker FSV Bau Weischlitz (nach der Absage der SG Straßberg) ist bei entsprechender Tagesform ebenfalls zu rechnen. Angreifen wird auch der SpuBC Plauen, der 2019 als Schlusslicht mit der Roten Laterne sowie mit der Ehrung „Bester Fanblock“ bedacht wurde.

Gewonnen haben die Stadtmeisterschaft bisher Fortuna (2013, 2014), Unterlosa (2015, 2018), der VFC (2017, 2019) und die SG Stahlbau (2016). Der Turniermodus sieht vor, dass sich die jeweils beiden Staffelbesten der Gruppen A, B und C sowie die beiden besten Drittplatzierten für das Viertelfinale qualifizieren. Von da an geht es in die K.o.-Runde, bevor um 18 Uhr die beiden Finalisten um den 8. Stadtwerke-Cup kämpfen. Auf die Zuschauer warten 38 spannende Spiele und flotte Musik. Die Helbig-Halle und das SV 04-Bistro öffnen um 10 Uhr. Turniereröffnung ist 10.45 Uhr und der Ball rollt ab 11 Uhr. Der Eintritt kostet 4 Euro für Erwachsene, Kinder bezahlen 1 Euro. Im Eintrittspreis enthalten sind ein großes Programmheft (32 Seiten) sowie der Tippspiel-Coupon.

Mit der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft ist in Plauen etwas entstanden, was nur ganz selten funktioniert. 15 Vereine und 21 Sponsoren machen gemeinsame Sache. Das Championat ist auf reinweg freiwilliger Basis über acht Jahre gewachsen und ist inzwischen mit 2700 Euro dotiert. Als Namensgeber haben die Stadtwerke Strom Plauen ihren Vertrag vorfristig bis 2025 um fünf weitere Jahre verlängert. Beim Blick über den Tellerrand hinaus durften die Organisatoren feststellen, „dass uns kein Turnierformat dieser Größenordnung bekannt ist, wo eine ganze Stadt trotz sportlicher Rivalität derart zusammenhält. Danke Plauen!“, freut sich Ausrichter 1. FC Wacker. Der Veranstalter aus der Plauener Ostvorstadt hat am Turniertag 50 Ehrenamtliche im Einsatz. Zu den bisherigen sieben Turnieren kamen insgesamt3801 Zuschauer.

Die GruppeneinteilungGruppe A: 1. FC Wacker Plauen, 1. FC Ranch Plauen, SG Stahlbau Plauen, SV Concordia Plauen, SG Jößnitz

Gruppe B: VFC Plauen, SpuBC 90 Plauen, FSV Bau Weischlitz, SG Unterlosa, ESV Lok Plauen

Gruppe C: SC Syrau 1919, Post SV Plauen, FC Fortuna Plauen, VfB Großfriesen, VfB Plauen Nord.

Menü schließen