Get Adobe Flash player

Neuer Hallenkreismeister bei den Herren ist die SpVgg Neumark – Herzlichen Glückwunsch. Das Team aus Neumark sicherte sich am vergangenen Samstag den Titel beim Elster Park Plauen Cup vor dem Vorjahressieger 1. FC Rodewisch. Dritter wurde der SSV Bad Brambach. Platz 4 ging an den VfB Mühltroff vor dem 1. FC Ranch Plauen und dem SV Morgenröthe Rautenkranz.

Bester Torschütze wurde Jakob Pieles vom VfB Mühltroff mit 8 Treffern. Als bester Keeper wurde Patrick Essbach vom SV Morgenröthe Rautenkranz ausgezeichnet. Als besten Spieler wählten die Verantwortlichen der Vereine, Moritz Krell vom VfB Mühltroff.

Der Vogtländische Fußball-Verband gratuliert dem Sieger und den Platzierten und bedankt sich recht herzlich beim Elster Park Plauen, Centermanager Holger Kappei für die tolle Unterstützung bei den Hallenkreismeisterschaften der Herren.

 

 

 

 

 

von links n. rechts: Bester Torschütze Jacob Pieles (Mühltroff) 8 Treffer; bester Torwart Patrick Essbach (Morgenröthe-R.); bester Spieler: Moritz Krell (Mühltroff)

 

 

 

 

 

 

 

 

Neumark sichert sich den Futsal-Titel

Bei der Männer-Endrunde am Samstag musste sich Vorjahressieger Rodewisch mit dem zweiten Platz begnügen. Dritter wurde ein Vertreter der Kreisklasse.

Von Ralf Wendland
erschienen am 15.01.2018

Rodewisch. Der Hallenkreismeister-Titel im Futsal geht bei den Männern in diesem Jahr an die SpVgg Neumark. Das Team aus der Vogtlandklasse überzeugte am Samstag bei der Endrunde der besten Sechs in der Göltzschtalhalle in Rodewisch, wo im Modus jeder gegen jeden gespielt worden ist, spielerisch und holte den Elster-Park-Plauen-Cup. Nach vier Siegen am Stück konnte sich die Mannschaft am Ende sogar eine Niederlage gegen Titelverteidiger 1. FC Rodewisch leisten.

„Nach dem dritten Platz im vorigen Jahr hatten wir uns fest vorgenommen, uns zu verbessern“, sagte der Neumarker Trainer Jean-Paul Biedermann. Das setzten seine Mannen vor gut 100 Zuschauern um. Der Trainer schätzte das Geschehen auf Feld als fair ein. Das bestätigte Neumarks Kapitän Markus Astermann: „Die Mannschaften untereinander waren schon fair. Allerdings haben die Schiedsrichter stellenweise etwas Hektik reingebracht.“

Gastgeber und Vorjahressieger Rodewisch ließ am Samstag bei Unentschieden gegen Mühltroff und Bad Brambach Federn und musste so am Ende Neumark den Vortritt lassen und sich mit dem zweiten Platz begnügen. Für die Überraschung des Tages sorgte das Kreisklasse-Team des SSV Bad Brambach, das die Endrunde auf Platz 3 beendete.

Moritz Krell vom VfB Mühltroff wurde zum besten Spieler gewählt. „Die Nominierung kam überraschend, denn das ganze Team hat einen schlechten Tag erwischt und dementsprechend sind wir auch nur Vierter geworden“, sagte er. Sein Teamkollege Jakob Pieles war mit acht Treffern bester Torschütze: „Man ist immer aufs Team angewiesen, um Tore zu schießen. Zwar lief es jetzt nicht so gut, aber in der Vorrunde haben wir eine überzeugende Leistung gebracht.“ Zum besten Torhüter wurde Patrick Eßbach vom SV Morgenröthe-Rautenkranz gewählt, der mit seinem Team hinter Ranch Plauen Sechster wurde. Er sagte: „Wir haben alles gegeben und gezeigt, was wir können. Leider hat es nicht für einen Sieg in der Endrunde gereicht. Dennoch sind wir ganz zufrieden.“

Peter Zimmermann fungierte bei der Endrunde als Turnierleiter des Vogtländischen Fußball-Verbandes. „Man hat gesehen, dass das Niveau im Vergleich zum Vorjahr etwas besser geworden ist“, lautete sein Fazit. Ihn freut, dass Futsal langsam auch von den Erwachsenen angenommen wird. „Mit den Spielen kann man zufrieden sein. Leider mussten wir zweimal die rote Karte ziehen, das war regeltechnisch einfach nicht zu umgehen.“ Die Kritik an den Schiedsrichtern von den Rängen sieht Zimmermann unter anderem in den nicht ganz einfachen Regeln beim Futsal begründet.

© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG