Mühltroff gibt einen Punkt noch aus der Hand

Mühltroff.Mit 0:1 hat der VfB Mühltroff am Sonntag sein Heimspiel in der Fußball-Landesklasse gegen den TSV Germania Chemnitz verloren. Dabei fingen sich die Gastgeber den Gegentreffer erst in den Schlussminuten ein. Nach einem Eckball fiel das Tor per Kopfball.

Eigentlich hätte die Partie zwischen dem bisherigen Tabellensiebten gegen dem Zehnten aus Mühltroff gar keinen Sieger verdient gehabt. Beide spielten sich gleichermaßen Großchancen heraus, vergaben sie allerdings auch. So reichte am Ende eine Gelegenheit zum Siegtor, auch weil die Mühltroffer nicht mit letzter Konsequenz vor dem gegnerischen Tor agierten.

Die erste Halbzeit war davon geprägt, dass beide Teams gefällig bis zum Strafraum des Gegners kombinierten, jedoch nicht die entscheidenden Akzente setzen konnten. Es fehlte die letzte Entschlossenheit, zum Torerfolg kommen zu wollen.

Nach dem Seitenwechsel brachte Mühltroffs Trainer Thomas Pieles Christoph Bär für Moritz Schmeißer ins Spiel. In der Folge wurde der VfB offensiver. Mit langen Bällen wurden Bär und Peter Thieme, der schon Mitte der ersten Halbzeit für den verletzten Marcel Ottiger kam, in Szene gesetzt. Doch weder Tim Neumeister noch Bär konnten ihre Möglichkeiten nutzen. Die dickste vergab Fabian Fritzsche freistehend per Kopf nach einer Ecke. Anders machten es die Gäste, die ihre einzige Chance in der zweiten Halbzeit zum entscheidenden Treffer nutzten.

Mit 10 Punkten stehen die Mühltroffer nun auf dem 11. Tabellenplatz. In den vergangenen sieben Partien sammelten die Vogtländer lediglich drei Zähler und rutschten somit in der Tabelle ab. In der kommenden Woche gastiert der VfB beim Tabellenletzten Stollberg und möchte dort wieder in die Erfolgsspur zurück finden. (jst)

StatistikMühltroff: Pasold – Woitzik (87. Gruner), Filev, Fortak, Pieles, Ottiger (27. Thieme), Schmeißer (46. Bär), Moeller, Neumeister, Schankat, Fritzsche; Tor: 0:1 Ney (86.); SR: Steingräber (Annaberg); Zuschauer: 112

%d Bloggern gefällt das: