Letzte Plätze werden vergeben

In der Zwischenrunde C des Hallenfußballturniers um den Pokal der „Freien Presse“ treffen morgen, ab 14 Uhr in der Plauener Kurt-Helbig-Halle, Teams aus vier Ligen aufeinander. Dem Reichenbacher FC aus der Landesklasse kommt dabei die Favoritenrolle zu. Mit fünf Siegen und 27:7 Toren dominierte er seine Vorrundengruppe. Auch Vogtlandligist SC Syrau zerlegte seine Gruppe mit fünf Siegen aus fünf Spielen und 37:4 Toren. Als Zweiter der Vorrunde sicherte sich Vogtlandligist 1. FC WackerPlauen ein Zwischenrundenticket und hat ebenfalls berechtigte Hoffnungen auf ein Weiterkommen. Zudem rechnen sich der SV Concordia Plauen und VFC Adorf etwas aus, die auf dem freien Feld beide in der Vogtlandklasse starten. Nur Außenseiterchancen wird der Kreisligist Leubnitzer SV haben.

Am Sonntag, ebenfalls 14 Uhr in der Helbig-Halle, buhlen gleich fünf Teams in der Zwischenrunde D ums Weiterkommen. Keine der sechs Mannschaften überstand ihre Vorrunde schadlos. Dennoch an die Spitze ihrer Vorrunden setzten sich der SV Merkur Oelsnitz aus der Landesklasse und Vogtlandligist FC Fortuna Plauen. Diesen beiden Mannschaften ist vom spielerischen Potenzial her am ehesten der Schritt in die nächste Runde zuzutrauen. Zweiter in ihren Gruppen wurden der 1. FC Rodewischund der VfB Lengenfeld, die ebenfalls in der Vogtlandliga starten und Dauergäste in den Endrunden sind. Auch deshalb werden sie wohl um die Vergabe der Endrundentickets ein Wörtchen mitzureden haben. Vierter Vogtlandligist im Bunde ist der SV Kottengrün, der hinter Lok und Wacker Plauen Dritter in seiner Vorrunde wurde. Dennoch werden die Kottengrüner mit einem Platz unter den ersten Beiden, der zur Teilnahme am 19. Januar berechtigt, liebäugeln. Der Kreisligist Elsterberger BC kam in der Vorrunde hinter den bereits feststehenden Endrundenteilnehmern Jößnitz und Auerbach II ins Ziel und komplettiert die Staffel. (czi)

Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: