Get Adobe Flash player
Partner des VFV


Wichtige Links

Facebook


Badeerlebnis Zeltabenteuer und Saxony Cup unsere Mädchen in Aktion

Am vergangenen Freitagnachmittag folgte die Kreisauswahl der D-Juniorinnen des VFV der im Winter bei einem Turnier erhaltenen Einladung der Stadtwerke Oelsnitz /V. Vor dem Badespaß wurden die Mädchen unserem Geschäftsführer Sportfreund André Rabe vorgestellt. Er wird die Mädchen zum Tag des Mädchenfußballs am 18.06.17  bei der SG Pfaffengrün begleiten und  coachen. Im beheizten Bad, bei dem doch etwas bewölkten Nachmittag sprangen die Mädchen vom 5 m Turm und tobten sich mal so richtig aus.

Nach der gemeinsamen Zugfahrt nach Neumark kamen die Mädchen pünktlich 20.15 Uhr auf dem Gelände der SpVgg 1862 Neumark an. Die Sportfreunde  des Vereins grillten  für die Mädchen ein leckeres Abendbrot.  Bis dahin richteten sie ihr Nachtlager in dem von den Sportfreunden um die Jugendleiterin des gastgebenden Vereins ,Marika Götzenberger, extra für die Nacht aufgestellten Zelt. Nach dem Abendbrot kickten die Mädchen noch ein wenig auf dem Platz mit Lisa Müller, die als Betreuerin der Mädchen dabei war.

Pünktlich  vor 22.00 Uhr waren die Mädchen im Zelt. Einige lagen schon in ihren Schlafsäcken gekuschelt und warteten auf die guten Nacht Wünsche. 22.03 kam eine Windböe aus einer Gewitterfront, hob das Zelt aus und riss es mit sich. Was für ein Schreck, nach kurzem quieken standen alle ohne Dach da. Es dauerte keine 5 min und die Schlechtwetter-Variante  musste in Anspruch genommen werden. Das Vereinsheim wurde zum Nachtquartier. Nach einer Stunde waren dann die Betreuer ebenfalls nach erfolgten Sicherungsarbeiten an Bord.

Die Nachtruhe erfolgte eine Stunde verspätet. Nach kurzer Ansage wussten alle was sie zu lassen hatten um am nächsten Morgen ab 5.45 Uhr ohne Ansage zu wissen was sie zu tun hatten. Jede räumte nach der Morgentoilette sein Nachtlager auf und verstaute die Sachen. Pünktlich 6.20 Uhr war Frühstück, zubereitet von Marika Götzenberger. Frische Bäckerbrötchen, Marmelade, feiner Imkerhonig, Wurst und Käse waren die letzte Stärkung vor der Abfahrt zum Saxony-Cup in Dresden. Die Anreise war problemlos, da mit Hilfe von Eltern Fahrgemeinschaften gebildet wurden. Pünktlich um 9.30  Uhr war die Eröffnung des weit und breit größten Fußballturnieres für Kinder veranstaltet vom Stadtverband Fußball Dresden e.V.

Fast 100 Mannschaften jagten dem runden Leder nach. Bei den D-Juniorinnen traten 8 Mannschaften an.

Das 1.Spiel gegen TSV Cossebaude gewannen unsere Mädchen verdient 1:0. Ein beherzter Fernschuss von Karina Hummel, eigentlich in der Abwehr aufgestellt, landete im Netz des gegnerischen Tor.

Das 2. Spiel gegen SV Preussen Elsterwerda konnte erneut hoch verdient 2:0  mit Toren  durch  Anna Schlegel u. Emy Bührig gewonnen werden.

Durch ein Tor von Dana Moritz gewannen die Mädchen  das 3. Spiel gegen den SV Johannstadt 90 1:0. Nur durch eine Parade von Hanna Neitsch in unserem Tor wurde eine Großchance des Gegners zum Ausgleich vereitelt. Mit 9 Punkten lagen wir weit vorn.

Es wurde die Rückrunde mit der Maximalpunkzahl im Kasten eine taktische Angelegenheit.

Ziel war es als Tabellenerster das Viertelfinale gegen den Tabellenvierten der anderen Gruppe zu erreichen. Alle Mannschaften sollten in 4 Viertelfinalen spielen. Also sollten es allein diese Viertelfinale sein auf die es ankam weiter zu kommen. Mit wenig Kraftaufwand und unter Einbeziehung aller mitgereisten Mädchen wollten wir die gute Platzierung in der Gruppe halten.

So wurde das Rückspiel gegen TSV Cossebaude mit 0:1 verloren, was ja kein Beinbruch war. Der Gegner hatte bisher nur 2 Punkte auf dem Konto und konnte nicht gefährlich werden. Es war an der Zeit den Sack zuzumachen.

Das Rückspiel gegen SV Preussen Elsterwerda war wieder 1:0 gewonnen worden. Dana Moritz erfüllte die Aufgabenstellung präzise indem sie den Ball an Emy Bührig durchsteckte und diese sicher abschloss. Die 12 Punkte waren erreicht. Der Gruppensieg war gesichert.

Das letzte Rückspiel gegen SV Johannstadt 90 war eigentlich nur noch Formsache. Die Mannschaften teilten sich nach einem torlosen Spiel die Punkte. Wermutstropfen dabei war, dass durch die härtere Spielweise der gegnerischen Mannschaft  Emy Bührig verletzt den Platz verlassen musste und so der Mannschaft nicht mehr zur Verfügung stand.

Nun ging es verdient als 1. Der Gruppe mit 13 Punkten  nach dem Mittagessen ins Viertelfinale gegen BSC Marzahn aus Berlin. Dieses sollte das nervenaufreibendste aller Spiele werden. Die Marzahner wussten sich gut auf den Angriff unserer Mädchen einzustellen. Viele Chancen aber leider ohne Torerfolg führten zum Neunmeterschießen. Unsere 3 Schützinnen Karina Hummel, Elisabeth Tetz und Kim Eismann traten an. Karina und Elisabeth verwandelten sicher während die beiden Marzahner Mädchen verschossen bzw. an Hanna scheiterten. Mit einem blauen Auge davon gekommen ging es  nun ins Halbfinale.

Dort ging es gegen den FC Seliesia Görlitz im Powerplay auf ein Tor. Keines der Angriffe führte zum Torerfolg, wie eine Wand stand der Gegner und rettete sich damit ins  nächste Neunmeterschießen.  Dieselben Schützinnen  wie im VF wurden benannt.

Das war spannend wie ein Bogen vorm Abschuss. Karina verschoss den ersten an den Pfosten. Aber auch die gegnerische Schützin verschoss über das Tor. Elisabeth verwandelte  souverän zum 1:0. Nun hatte Hanna mit ihrem einzigen Ballkontakt in dieser Begegnung bei der  erfolgreichen Ballabwehr des 2. Schuss ihre Stunde.  Es stand also  1:0 nach zwei Schützinnen. So musste Kim, noch im ersten  Neunmeterschießen verschont, die Verantwortung für den Finaleinzug übernehmen. Und sie konnte sich behaupten mit einem satten Schuss rechtfertigte sie ihre Nominierung als schusssichere Schützin.

Finale war in aller Munde. Nicht zu glauben wen man bedenkt dass diese Mädchen in dieser Formation  auf Kleinfeld vor dem Cup noch nie zusammen spielten. Es zeigte sich die gute Ausbildung in den Vereinen  umgesetzt in konzentrierter Spielweise.

So ging es gegen den 1. FFC Fortuna Dresden, einer eingespielten Truppe ins Finale. Kein Wunder wäre es gewesen dieses Endspiel  zu verlieren. Aber nicht ohne Kampf. Und das spürten alle. Lang steht es 0:0.  Das schwerste Spiel des Turniers.  Die Abwehrarbeit von Elisabeth Tetz, Kim Eismann und Karina Hummel war erfolgreich und hoch konzentriert. Aber auch die Mittelfeldspielerinnen  Dana Moritz, Florentine Götzenberger und Joline  Reinhold leisteten sofortiges Pressing nach Ballverlust um die Angriffe zu unterbinden bzw. zu stören. Und auch Anna  Schlegel hat sich als Angreiferin in die Abwehr eingeschaltet und  tatkräftig ausgeholfen. So haben die Mädchen mit vereinter Kraft unwahrscheinliches geleistet.  Nun ging es  uns darum sich ins  Neunmeterschießen zu retten. Einmal so weit gekommen wollten wir nun den Pott, den unsere KAW  2012 bereits einmal holte. Nicht zu glauben, wir erhielten einen Freistoß. Elisabeth setzte ihn aus 25 m scharf flach in Richtung gegnerisches Tor ab. Der Ball wurde von einer Abwehrspielerin unhaltbar mit dem Fuß abgefälscht und zappelte endlich wieder einmal im Netz. Nun musste der Gegner ran und  unsere Mädchen mussten 5 min weiterverteidigen und wehrten sich wie die Löwen ihre Jungen. Sie holten nach 9 Spielen das letzte aus sich heraus und retteten das 1:0 über die Runden. So konnten die Eltern und Betreuer glückliche  Kinder in die Arme schließen und zum hochverdienten Cupgewinn gratulieren. Zum Siegerteam gehörten weiterhin Emma Müller, Xenia Zschäck, Alida Friedrich und die verletzte Emy Bührig.

Die Siegerehrung war unvergesslich für alle Mädchen. Jede erhielt einen Ball und ein T-Shirt.

So hatte dieses aufregend begonnene Wochenende einen genauso aufregenden aber schönen Abschluss für die Auswahl des VFV, welcher sich für die Unterstützung aller Mitwirkenden bedankt und den Mädchen eine schöne Ferienzeit wünscht.

gez: Vera Kurpjuhn

Frauen- u. Mädchenbeauftragte VFV