Get Adobe Flash player

In der Sparkassenvogtlandklasse kommt es am Wochenende zu folgenden Begegnungen:

Samstag, dem 10.11.2018, 14:00 Uhr
BC Erlbach – SV Merkur 06 Oelsnitz
Durch einen knappen 3:2 Auswärtssieg beim RFC hat Erlbach seine Tabellenführung in der Vorwoche verteidigt. Nun kommt Aufsteiger Oelsnitz 2 als Tabellenachter nach Erlbach. Oelsnitz 2 unterlag beim Tabellenzweiten Jößnitz am letzten Spieltag mit 2:0. Noch immer ist der BC in dieser Saison in der Liga noch ungeschlagen und das soll natürlich auch am Samstag so bleiben. Mit einem weiteren Erfolg geht es in Richtung Herbstmeisterschaft für den BC Erlbach. Oelsnitz 2 dagegen muss aufpassen, dass man in dieser engen Liga nicht weiter nach hinten durchgereicht wird, denn zu Platz 12 sind es nur noch 3 Punkte Vorsprung.

Reichenbacher FC 2 – SpVgg Grünbach Falkenstein
Das Schlusslicht empfängt den Tabellensiebenten aus Grünbach-Falkenstein. Die konnten in der Vorwoche einen deutlichen 5:2 Heimerfolg gegen Concordia Plauen bejubeln und sich weiter im Mittelfeld festsetzen. Reichenbach 2 unterlag knapp dem Tabellenführer aus Erlbach mit 2:3 und zeigte dabei aber, dass man in der Lage ist, in dieser Liga mitzuspielen. Vielleicht gelingt dies ja am Wochenende dann auch mit Punkten gegen Grünbach-Falkenstein. Eine weitere Niederlage und das rettende Ufer zum Klassenverbleib würde wahrscheinlich wieder ein Stück weiter weg rücken.

SV Concordia Plauen – SV Coschütz
Ein richtiges Kellerduell was da am Samstag in Plauen auf dem Programm steht. der Vorletzte aus Coschütz reist zum Drittletzten aus Plauen. Beide trennen in der Tabelle nur 2 Punkte. Vergangenen Spieltag verloren beide, Concordia in Grünbach Falkenstein und Coschütz bei Stahlbau Plauen. Was die Offensive betrifft, so hat Concordia mit 21 Treffern zumindest immer wieder bewiesen, dass man Tore erzielen kann, aber man hat eben auch schon 30 Gegentreffer hinnehmen müssen. Bei Coschütz hapert es komplett mit dem Tore schießen, ganze 9 Treffer hat der Aufsteiger bisher erzielt. Der Sieger der Partie schafft zumindest ein wenig Anschluss an das Mittelfeld der Liga.

FSV Bau Weischlitz – SpVgg Heinsdorfergrund
Bei den Weischlitzern ist nach dem Derbysieg gegen Kürbitz die Stimmung sicherlich hervorragend. Überhaupt spielen die FSV´ler eine ganz gute Runde. Platz 5 und 19  Punkten sprechen dafür. Damit liegt man weit weg von hinteren Regionen und hat sogar noch Kontakt zu den Spitzenplätzen der Liga. Heinsdorfergrund als Aufsteiger steht bisher auf Platz 10 der Liga und hat 9 Punkte auf der Habenseite. Am vergangenen Spieltag trennte man sich von Reumtengrün 2:2. Den Punkt würden die Heinsdorfer sich auch am Samstag gerne aus Weischlitz entführen, aber Weischlitz hat zu Hause erst ein Spiel abgeben müssen, von daher wird es sicher schwer in Weischlitz zu punkten.

SpVgg Neumark – SG Jößnitz
Das Verfolgerduell um den Platz an der Sonne findet am Samstag in Neumark statt. Dort spielt der Vierte gegen den Zweiten aus Jößnitz. Drei Punkte trennen beide voneinander und der Sieger wird Erlbach weiter auf den Fersen bleiben. Neumark trennte sich in der Vorwoche von Adorf 1:1 Unentschieden und Jößnitz siegte zu Hause gegen Oelsnitz 2 mit 2:0. Zu Hause aber hat Neumark in dieser Saison noch nicht verloren und die Defensive scheint auch das Prunkstück der Neumarker zu sein, denn erst 7 Gegentreffer wurden bisher zugelassen. Dagegen kommt Jößnitz mit 26 Treffern in der Offensive, ebenfalls Spitzenwert nach Erlbach. Man wird sehen, welches Team am Ende seine Qualitäten durchbringen und den Sieg davontragen kann?

Sonntag, dem 11.11.2018, 14:00 Uhr
SG Stahlbau Plauen – SG Kürbitz
Die Stahlbauer arbeiten sich langsam nach vorne in der Tabelle. Nach dem Sieg gegen Coschütz ist man nun schon Sechster und hat 15 Punkte mittlerweile gesammelt. Das ist sicher noch nicht ganz das, wo man sich gerne sehen würde, aber es geht voran und damit aufwärts. Mit einem weiteren Sieg, würde man zur Spitzengruppe aufschließen. Nun kommt Kürbitz, die sicher nach der Niederlage im Derby die Köpfe ein wenig hängen ließen. Doch es nützt nichts, für den Aufsteiger geht es weiter darum Punkte zu sammeln, denn als Neunter steht man nur noch drei Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz.

VfL Reumtengrün – VFC Adorf
Der Tabellendritte aus Adorf reist zum Elften aus Reumtengrün. Die haben sich nach schwachem Saisonstart ein wenig stabilisieren können und vergangene Woche ein 2:2 gegen Heinsdorfergrund erzielt. Adorf trennte sich ebenfalls Unentschieden beim 1:1 gegen Neumark. Für Adorf geht es darum, mit einem Auswärtsdreier an Erlbach dran zubleiben, für Reumtengrün, weitere wichtige Punkte für den Ligaverbleib zu holen. Während Adorf auswärts noch ohne Niederlage ist, hat Reumtengrün zu Hause noch nicht gewinnen können. Ob das so bleibt?