Irfersgrün kehrt auf Platz 2 zurück

Schreiersgrün verlor das Spitzenspiel der Fußball-Vogtlandliga daheim 1:2. Derweil geht der Rodewischer Aufschwung weiter.

Schreiersgrün – Irfersgrün 1:2 (1:1). Tore: 0:1 Fr. Gündel (20.), 1:1 Noetzel (24.), 1:2 L.Gündel (46.); SR: Erler (Bergen); gelb-rote Karte: Krötzsch (Schreiersgrün, 90.+1); Zuschauer: 68.

Nach ausgeglichener Anfangsphase mit Chancen auf beiden Seiten ging Irfersgrün durch Franz Gündel in Führung. Schreiersgrüns Noetzel glich mit einem Traumtor in den Winkel umgehend aus. Irfersgrün schockte die Gastgeber 20 Sekunden nach Wiederanpfiff mit der erneuten Führung. Franz Gündel legte nach feiner Einzelleistung von der Grundlinie quer nach innen, und Lukas Gündel musste aus fünf Metern nur noch einschieben. Irfersgrüns Torwart Kallisch parierte einige Male toll, hielt in der 78. Minute sogar einen von Noetzel getretenen Foulelfmeter.

Mühltroff – Kottengrün 0:0. SR: Balczuweit (Lengenfeld); Zuschauer: 90.

Mühltroff begann verhalten und konzentrierte sich darauf, die Null zu halten. Dennoch konnten immer wieder Akzente Richtung gegnerisches Tor gesetzt werden. Rauhs Kopfball ging knapp über das Kottengrüner Tor. Ottiger traf nur die Latte – wie schon so oft in dieser Saison rettete auch diesmal zweimal der Querbalken beim Gegner. Dann verfehlte Klose freistehend vor dem Tor. Die spielbestimmenden Gäste hatten ebenfalls Pech, als nach einem Eckball der Mühltroffer Verteidiger Schmeißer auf der Linie klären konnte. Später konnten die Kottengrüner eine aussichtsreiche Überzahlsituation nicht nutzen. Der entscheidende Pass kam nicht an. Kurz vor Ende der Partie parierte Schinkitz einen Kottengrüner Schuss aus 20 Metern. (grch)

Rotschau – Neustadt 1:2 (1:1). Tore: 1:0 Meyer (27.), 1:1 Dressel (42.), 1:2 Kaiser (65.); SR: Langner (Kottengrün); Zuschauer: 55.

Rotschau kommt in dieser Saison nicht von der Stelle. Obwohl die Heimelf in einer an Höhepunkten armen Begegnung die Führung erzielte, stand sie nach 90 Minuten mit leeren Händen da. Meyer spitzelte den Ball aus neun Metern zum 1:0 ins Neustädter Tor. Die erste richtige Chance für die Gäste gab es kurz vor der Pause durch einen satten Fernschuss. Den daraus resultierenden Eckball verwertete Dressel per Kopf zum Ausgleich. Im Anschluss an einen Eckball reagierten die Neustädter schneller, Kaiser vollendete mit einem Schlenzer zum 1:2. Die Führung brachten die Gäste mühelos über die Runden. (lau)

Werda – Rodewisch 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Wolf (42.), 1:1 Kalan (60.); SR: Böhm (Wernesgrün); Zuschauer: 81.

In einem kampfbetonten Spiel erarbeitete sich Rodewisch die ersten Chancen. Werda agierte harmlos. Kurz vor der Pause verwandelte Wolf einen Freistoß unhaltbar zum 0:1. Die Heimelf bekam nach dem Wechsel das Spiel besser in Griff. Rodewisch verteidigte vielbeinig, aber Kalan traf trotzdem mit einem Solo zum 1:1. Werda verpasste in der Folge den möglichen Siegtreffer.

Wernesgrün – VfB Auerbach II 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Winkler (66.); SR: Th. Wilhelm (Rotschau); rote Karte: Persigehl (Auerbach, 43.); Zuschauer: 40.

Mit großer Moral nach dem Debakel in der Vorwoche und einer disziplinierten Leistung erkämpfte sich Wernesgrün den ersten Saisonsieg. Wieder mit den Leistungsträgern im Mittelfeld boten die Gastgeber den spielstarken Auerbachern kaum Torchancen. In Überzahl nutzten die Hausherren in der zweiten Hälfte die Räume. Bei besserer Chancenverwertung hätten sie klarer gewinnen können. (ugol)

Treuen – Wacker Plauen 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Pippig (42./Eigentor), 2:0 Mierendorf (80.); SR: Reinhold (Neustadt); Zuschauer: 95.

Da Wacker sehr defensiv aufgestellt war, fand Treuen keinen Weg durch die dichte Abwehr. Die erste Chance hatte Mierendorf, aber der Plauener Schlussmann konnte parieren. Auf der Gegenseite vereitelte Torhüter Rausch die Gästeführung. Nach einer Eingabe von Rausch unterlief dem Plauener Pippig ein Eigentor. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit scheitert Mierendorf mit einem Elfmeter am guten Gebhardt im Wacker-Kasten. In der zweiten Halbzeit spielte Treuen mit mehr Druck nach vorn. Plauen öffnete seine Defensive und tauchte öfter im Treuener Strafraum auf. Rausch legte in der Endphase Mierendorf mit einem präzisen Pass das 2:0 auf.

Lengenfeld – Syrau 0:2 (0:1). Tore: 0:1 P.Steinbach (36.), 0:2 Zierold (65.); SR: Wohlrab (Wernesgrün); Zuschauer: 60.

In einem ausgeglichenen Spiel hatte Syrau deutliche Vorteile. Lengenfeld fand über die 90 Minuten keine Mittel gegen die Gäste. Somit ging der Auswärtssieg vollkommen in Ordnung.

© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG