Get Adobe Flash player

Das Schlusslicht der Fußball-Vogtlandliga hat im Nachholspiel das Kellerduell gegen die bis dahin punktgleichen Wernesgrüner 4:6 verloren. An der Spitze steht jetzt wieder Irfersgrün. Auch Treuen zog am bisherigen Tabellenführer Neustadt vorbei.

Rotschau – Treuen 1:4 (0:1). Tore: 0:1 Mierendorf (40.), 1:1 Schwarz (50.), 1:2 Kirstein (56./Elfmeter), 1:3 Rink (76.), 1:4 Mierendorf (85.); SR: Nürnberger (VfB Auerbach); Zuschauer: 110.

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit hatten beide Teams zwei nennenswerte Möglichkeiten, ehe Treuens Mierendorf nach einem Pass in die Tiefe noch vor der Pause zuschlug. Mit Schwung kamen die Gastgeber aus der Kabine und hatten bereits nach wenigen Sekunden eine Großchance nach Barschdorf- Kopfball. Den Ausgleich erzielte wenig später Schwarz mit einem straffen Schuss. In der 56. Minute gingen die Treuener erneut in Führung, als Kirstein einen Handstrafstoß sicher verwandelte. Als Rink 15Minuten vor Schluss auf 3:1 für die Gäste erhöhte, war die Begegnung entschieden. Durch Mierendorfs zweiten Treffer feierte Treuen einen verdienten, aber etwas zu hoch ausgefallenen Sieg. (lau)

Werda – Neustadt 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Puchta (16.), 2:0, 3:0 Kalan (26., 76.); SR: Franda (Treuen); Zuschauer: 93.

Trotz einiger Ausfälle präsentierte sich Werda von seiner besten Seite und übernahm sofort die Initiative. Rittrich spielte Puchta frei, der zum 1:0 einschob. Kalan köpfte nach Strobel-Flanke zum 2:0 ein. Einziger Aufreger bei den Gästen war ein annullierter Treffer in der 38. Minute. Werda hatte weitere gute Chancen, scheiterte aber am Aluminium oder am guten Neustädter Keeper Schüler. Es dauerte bis zur 76. Minute, ehe Kalan mit einem Schuss aus 20 Metern die Partie entschied.

Irfersgrün – Rodewisch 4:0 (3:0). Tore: 1:0 Reiher (21.), 2:0 Petzoldt (28.), 3:0, 4:0 Tom Schneider (43., 61.); SR: Sonnemann (Muldenhammer); Zuschauer: 135.

Ein verdienter Sieg für Irfersgrün, das über 90 Minuten die überlegene Mannschaft war. Besonders in der ersten Halbzeit kam Rodewisch kaum aus der eigenen Hälfte und wurde von den schnellen Irfersgrüner Angreifern immer wieder in Verlegenheit gebracht. Durch den sicheren 3:0-Vorsprung ließ es der Gastgeber mit Blick auf das nächste Spiel morgen in Hälfte 2 etwas ruhiger angehen. Trotzdem gab es noch einige hochkarätige Chancen, von denen eine noch zum verdienten 4:0 genutzt wurde. (jber)

Kottengrün – VfB Auerbach II 1:3 (1:1).Tore: 1:0 Wiegand (36.), 1:1 Hoffmann (43.), 1:2 Miertschink (80.), 1:3 Sieber (90.); SR: Joram (Eichigt); Zuschauer: 71.

Kottengrün war in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft, vergab aber zu viele Chancen. Wiegand brachte die Heimelf nach herrlicher Vorbereitung von Günthel in Führung. Dann warteten alle Spieler auf einen Pfiff nach Foul eines Auerbachers. Der kam aber nicht, die Gäste reagierten am schnellsten und erzielten durch Hoffmann den Ausgleich. Bis zehn Minuten vor Ende blieb es ausgeglichen. Dann erzielte Miertschink das 1:2, wobei die Kottengrüner eine Abseitsstellung reklamierten. Der Gastgeber versuchte noch einmal alles und machte auf, so konnte Sieber in der 90. Minute das 1:3 erzielen. Das Kottengrüner Verletzungspech hält weiter an: Janka musste schon in der 31. Minute verletzt den Platz verlassen. (ltr)

Lengenfeld – Wernesgrün 4:6 (3:4). Tore: 1:0 P. Rudolph (3.), 2:0 Herzog (8./Elfmeter), 2:1 Treibl (15.), 2:2, 2:3 Pöhner (17., 19./Elfmeter), 3:3 T. Rudolph (24.), 3:4 Pöhner (30.), 4:4 T. Rudolph (48.), 4:5 Uhlik (49.), 4:6 Pöhner (65.); SR: Fr. Wilhelm (Rotschau); rote Karte: Uhlik (Wernesgrün 55., Schiedsrichterbeleidigung); Zuschauer: 100.

Lengenfeld erwischte einen tollen Start. Das 1:0 fiel durch einen Freistoß, vor dem zweiten Treffer per Elfmeter wurde Herzog im Strafraum gefoult. Doch das 2:0 gab dem Gastgeber nicht die nötige Sicherheit. Dreh- und Angelpunkt bei den Wernesgrünern war der vierfache Torschütze Pöhner. Den Ausgleich erzielte er per Freistoß. Beim 2:3 traf er per Strafstoß, der aus Sicht der Platzherren sehr fragwürdig war. Lengenfeld traf nach einem Eckball zum 3:3. Nach schöner Kombination im Mittelfeld traf Pöhner erneut für die Gäste zum Halbzeitstand. Dem erneuten Ausgleich folgte postwendend das 4:5. In der Folgezeit verschossen die Gäste einen Elfmeter, auf Lengenfelder Seite wurde ein Tor nicht gegeben.

© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG