Der SC Syrau wartet noch auf den ersten Saisonsieg

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag veröffentlicht:24. September 2021
  • Beitrags-Kategorie:Aktuelles
Von Thomas Gräf

Plauen.Während der FSV Treuen seiner Favoritenrolle bisher gerecht wurde und alle Spiele gewann, sieht es bei einem anderen Team, das in den vergangenen Jahren stets vorn dabei war, nicht gut aus. Der SC Syrau ist von den Leistungen der vergangenen Jahre weit entfernt.

SG Jößnitz (9.) – SC Syrau (13.): Nach zwei Erfolgen zum Auftakt hat Gastgeber Jößnitz zwei Niederlagen hinnehmen müssen. Mit dem SC Syrau kommt nun eine Mannschaft, bei der es nicht wie gewohnt läuft. „Uns war von Beginn an bewusst, dass wir eine problematische Saison vor uns haben, in der wir nicht als Favorit auflaufen und die wir zusammen bewältigen müssen“, sagt Syraus Trainer Chris Begerock. „Unser Nahziel ist, nicht in die Abstiegsrunde zu geraten.“ Wirkliche Sorgen mache ihm der misslungene Auftakt noch nicht. „Trotz des vielen Pechs und des vielen Unvermögens: Wirklich baden gegangen sind wir ja in keinem Spiel, und die Gegner waren keine Laufkundschaft.“ Das gilt auch für den kommenden Kontrahenten Jößnitz. „Gegen den haben wir vergangene Saison zweimal verloren. Unter diesen Voraussetzungen wäre ich mit einem Punkt nicht unzufrieden.“

SpVgg Neumark (16.) – BC Erlbach (3.): Die Gastgeber haben erst drei Partien bestritten und warten noch auf den ersten Punkt in der neuen Saison. Mit dem BC Erlbach kommt eine starke Elf, die noch nicht verloren hat und mit Frank Scharschmidt (sieben Tore) über den aktuell besten Schützen der Staffel verfügt.

SV Concordia Plauen (4.) – VfB Auerbach II (6.): Concordia kassierte zuletzt in Erlbach die erste Saisonniederlage (1:3). Das Gleiche gilt für die VfB-Reserve, die 3:5 gegen Fortuna Plauen verlor. Wer die Kurve kriegt, ist weiter ganz oben mit dabei.

FC Fortuna Plauen (7.) – FSV Treuen (1.): Auch wenn der Fortuna jüngst mit dem 5:3 in Auerbach der zweite Saisonsieg glückte: Gegen Topfavorit Treuen sind die Plauener nur Außenseiter. Der FSV hat noch keinen Punkt hergeschenkt.

SG Unterlosa (15.) – SG Rotschau (14.): Zwei Nachbarn im Tabellenkeller duellieren sich. Beide haben erst ein Unentschieden erreicht, Rotschau hat aber noch ein Nachholspiel offen. Die Rand-Reichenbacher sind mit erst zwei erzielten Toren das offensivschwächste Team.

1. FC Rodewisch (5.) – FC Werda (12.): Nach der Auftaktniederlage am ersten Spieltag (1:5 gegen Treuen) hat Rodewisch die folgenden drei Partien gewonnen und sich in einen Lauf gespielt. Anders lief es bei Werda, das die ersten drei Spiele verlor und erst vergangenen Samstag (2:1 in Syrau) den ersten Erfolg feierte.

SV Kottengrün (10.) – 1. FC Wacker Plauen (8.): Die Bilanz der Kottengrüner mit nur einem Sieg in vier Partien ist ausbaufähig. Kontrahent Wacker ist allerdings auswärts noch ohne Punktgewinn. Die beiden Siege gelangen den Plauenern zu Hause.

BSV Irfersgrün (2.) – SV Fronberg Schreiersgrün (11.): Es läuft gut für Irfersgrün, das noch nicht verloren und mit 17 die meisten Tore geschossen hat. Schreiersgrün scheint nach zuvor drei Niederlagen mit dem ersten Erfolg (5:2 gegen Neumark) den Abwärtstrend gestoppt zu haben.

%d Bloggern gefällt das: