Get Adobe Flash player

Der SV Coschütz wird das sächsische Vogtland beim Landeswettbewerb der Aktion „Sterne des Sports“ in Dresden vertreten. Er hat gestern Abend bei der Auszeichnungsveranstaltung des Regionalwettbewerbes 2018 im Sprach- und Kommunikationszentrum des Julius-Mosen-Gymnasiums Oelsnitz als Sieger den Stern des Sports in Bronze verliehen bekommen. Aus dem thüringischen Vogtland nimmt der Judoclub Greiz als Regionalsieger am Landeswettbewerb in Erfurtteil.

Insgesamt 31 vogtländische Vereine – zehn aus Thüringen, 21 aus Sachsen – hatten sich dieses Jahr an dem Wettbewerb beteiligt, der gemeinsam von den Volks- und Raiffeisenbanken und dem Deutschen Olympischen Sportbund getragen wird. Er würdigt das gesellschaftliche Engagement der Sportvereine, das oft weit über den Trainings- und Wettkampfbetrieb hinausgeht. Beispielhaft steht dafür das Coschützer Siegerprojekt: Seit 2006 richtet er in Zusammenarbeit mit dem Radkulturzentrum Vogtland jährlich ein Radrennen für in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen aus.

Die Bewerbungen im Vogtland wurde in vier Regionalmärkte aufgeteilt – Plauen, Oberes Vogtland, Greiz und Auerbach/Reichenbach. Eine Jury aus Vertretern der Volksbank Vogtland, der Kreissportbünde Vogtland und Greiz sowie der lokalen Medien – darunter auch die „Freie Presse“ – entschied über die Sieger und Platzierten. Die vier Erstplatzierten erhalten eine Prämie von 1500 Euro, die Zweitplatzierten von 1000 Euro und die Dritten von 500 Euro. Alle weiteren Bewerben bekommen einen Förderpreis in Höhe von 100 Euro. Knapp 14.000 Euro lässt sich die Volksbank den Wettbewerb damit als Preisgeld kosten.

„Sportvereine leisten jeden Tag einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag. Sie sorgen dafür, dass wir gesund und fit bleiben, bieten ihren Mitgliedern ein zweites Zuhause und haben für alle Wünsche oder Sorgen ihrer Mitglieder ein offenes Ohr“, sagt Andreas Hostalka, Vorstandsmitglied der Volksbank. Gemeinsam mit Landrat Rolf Keil und Vertretern beider Kreissportbünde hatte er gestern die Ehrung vorgenommen. Im Regionalmarkt Auerbach/Reichenbach freuten sich die Vertreter des SV Turbine Bergen über den Sieg und die damit verbundene Prämie, im oberen Vogtland die Tischtennissportler des TTV Tirpersdorf.

Der Wettbewerb „Sterne des Sports“ erlebte dieses Jahr im Vogtland seine siebente Auflage. Für 2019 kündigte Volksbank-Sprecherin Denise Schuh, die gemeinsam mit Uwe Heinl die Preisverleihung moderierte, eine Neuerung an: Sebastian Hendel, Deutscher Meister 2018 über 5000 und 10.000 Meter, wird dann als erster Botschafter der Aktion agieren und auch in der Fachjury mitarbeiten. Das 22-jährige Lauf-Ass vom LAVReichenbach brach gestern eine Lanze für die Basisarbeit in den Sportvereinen: „Sie sind die Grundlage für alle Erfolge. Ohne den Breitensport kein Spitzen- und Profisport, das weiß ich aus eigener Erfahrung.“

Die Wettbewerbssieger

Region Greiz: 1. Greizer Judoclub, 2.Asiatisches Bewegungszentrum Zeulenroda-Triebes, 3. Tauchclub Chemie Greiz. Region Reichenbach/Auerbach: 1. SV Turbine Bergen, 2.Rock’n’Roll-Club Lengenfeld, 3. JV Ippon RodewischRegion Plauen: 1. SV Coschütz, 2.Behinderten- und Rehabilitationssportverein Medizin Vogtland, 3. Basketballclub Vogtland. Region oberes Vogtland: 1. TTV Tirpersdorf, 2. Boxteam Oelsnitz, 3. Vogtländischer Wanderverband.