Coronapause vorbei: Die SpVgg Neumark ist wieder im Einsatz

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag veröffentlicht:17. September 2021
  • Beitrags-Kategorie:Aktuelles
Von Thomas Gräf
Plauen.Mit dem Spitzenreiter FSV Treuen und dem Zweitplatzierten SV Concordia Plauen sind in der Fußball-Vogtlandliga zwei Mannschaften noch verlustpunktfrei. Beide haben am kommenden vierten Spieltag mit der SG Jößnitz und dem BC Erlbach allerdings ziemlich dicke Brocken aus dem Weg zu räumen. Positiv: Die Coronapause der SpVgg Neumark ist vorbei, die Akteure von Trainer Jean-Paul Biedermann sind wieder ohne weitere Auflagen im Übungsbetrieb.

SV Fronberg Schreiersgrün (15.) – SpVgg Neumark (14.): Schreiersgrün fährt weit neben der Spur, wartet auf den ersten Punktgewinn. Man darf gespannt sein, wie Neumark die Coronapause verkraftet hat. „Wir hatten zwei Coronafälle in der Mannschaft, aber die Quarantäne ist am Dienstag abgelaufen. Seitdem trainieren wir wieder ganz normal und ohne Probleme“, sagte Trainer Jean-Paul Biedermann. Beim kommenden Kontrahenten sieht er durchaus Chancen auf einen Punktgewinn. „Der Gegner hat sich sicherlich mehr vorgenommen, scheint derzeit ein wenig angeschlagen. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe. Wir fahren auf alle Fälle auf den Fronberg, um dort etwas mitzunehmen. Mit einem Punkt könnte ich von vornherein sicherlich leben, denn für uns geht es nur um den Klassenerhalt.“

SC Syrau (11.) – FC Werda (16.): Die Syrauer hinken bis jetzt den eigenen Ansprüchen hinterher. Nur ein Punkt aus drei Begegnungen ist wenig, aber immer noch einer mehr als der FC Werda aufweisen kann. Der amtierende Vogtlandpokalsieger scheint derzeit komplett von der Rolle, vergeigte zuletzt gegen Treuen eine Führung und unterlag wieder. Diesmal auch?

SV Kottengrün (8.) – 1. FC Rodewisch (7.): Kottengrün hat noch nicht verloren, aber auch erst einmal gewonnen. Die zwei auch durch den vergebenen Elfmeter gegen Unterlosa in der Schlussphase verschenkten Punkte tun sicher weh. Rodewisch kommt mit dem 3:2-Sieg gegen Syrau im Rücken an den Eimberg.

BC Erlbach (5.) – SV Concordia Plauen (2.): Die Erlbacher um den Sechsfach-Torschützen Frank Scharschmidt erwarten die super gestarteten Plauener. Die haben noch keinen Zähler eingebüßt, während Erlbach seine bisherigen zwei Siege auswärts einfuhr. Das erste Heimspiel ging dagegen verloren (1:3 gegen Jößnitz).

VfB Auerbach II (4.) – FC Fortuna Plauen (9.): Verloren hat die VfB-Reserve in der noch jungen Saison bislang nicht. Das jüngste 5:1 in Jößnitz ist schon eine ganz schöne Hausnummer und dürfte für Selbstvertrauen sorgen. Fortuna Plauen hat mit einem Sieg, einem Remis und einer Niederlage schon alle Gefühlslagen durch. Was kommt als nächstes?

SG Rotschau (12.) – BSV Irfersgrün (3.): Wie hat Rotschau die Zwangspause nach der CoronaAbsage des Spiels in Neumark weggesteckt? Bisher ziert erst ein Punkt das Konto der Rand-Reichenbacher. Irfersgrün hat bisher noch nicht verloren und will dies sicherlich auch nach dem Spiel in Rotschau weiter von sich behaupten können.

1. FC Wacker Plauen (10.) – SG Unterlosa (13.): Folgt Wackers erstem Heimerfolg (5:3 gegen Neumark) nun der zweite? Gegen noch sieglose Unterlosaer scheint dies im Nachbarschaftsduell gut möglich, obwohl der Viertletzte am vergangenen Wochenende beim 2:2 gegen Kottengrün seinen ersten Zähler erkämpft hat.

%d Bloggern gefällt das: